„Leben aus der Taufe“ (6. So. n. Trinitatis, 28.7.2019)

ELKG 051 • 1.Petr 2,2–10 (Lut 17, Elb 06)

Die Taufe ist eine unscheinbare Angelegenheit: Ein bisschen Wasser, ein paar Worte. Das war’s. Die Feier drumherum ist nur Dekoration. Und selbst die ist schnell vorbei. Doch die Wirklichkeit reicht weit über den Moment hinaus. — Das hier auf dem Bild ist keine Scheibe.

„Vertikaler Erdkilometer“ Foto: Kai Oesterreich, via Wikipedia, beschnitten. CC BY-SA 4.0.

In der nordhessischen Stadt Kassel befindet sich das Kunstwerk, das ihr oben abgebildet seht. Der Titel des Werkes lautet „Vertikaler Erdkilometer“.

Mit Hilfe dieses Bohrturmes wurde die Erdkruste 1.000m tief angebohrt. Dann wurden Messingstäbe verschraubt und versenkt, bis der Kilometer voll war. Heute, oben auf der Oberfläche, sieht man davon etwas, das aussieht wie eine 5cm große Scheibe: Unscheinbar und scheinbar unbedeutend, aber mit sehr viel „Tiefe“.

Deine Taufe ist ganz ähnlich. Gottes Wort wurde über dich gesprochen. Wasser ist über dich geflossen. Heute, an der Oberfläche, ist davon bei den meisten nicht mal eine Erinnerung geblieben. Sie waren Babys bei ihrer Taufe! Es gibt vielleicht gerade mal ein Foto oder eine Kerze.

Doch die Taufe ist so viel mehr. Jesus ist der vertikale „Himmels-Kilometer“. In der Taufe bist du mit ihm verbunden worden. Und auch wenn man auf der Oberfläche wenig davon sieht, reicht dieser Verbindung von dieser Welt bis in Gottes Reich. Der Friede, die Liebe und die Gnade, die dort herrschen, fließen über diese Verbindung jetzt schon in dein Leben: Gott hat dich in der Taufe angenommen.

…ihr, die ihr einst „nicht ein Volk“ wart,
nun aber „Gottes Volk“ seid,
und einst nicht in Gnaden wart,
nun aber in Gnaden seid.

Vers 10

Auf dieser Seite der HNA gibt es von Foto von den Bauarbeiten des „Vertikalen Erdkilometers“!

Gedankenanstöße

  • Der Predigtabschnitt enthält auch Hinweise darauf, dass das Leben in dieser Welt nicht so einfach ist und einem die Dinge, von denen ich oben schreibe, leicht zu einem „Stein des Anstoßes“ werden können. Was ist dir ein geistlicher „Fels des Ärgernisses“ (V. 8) und wie geht es dir damit und wie gehst du damit um?
  • Wo merkst du in deinem Leben etwas davon, dass Gottes Reich über „Gottes Himmels-Kilometer“ mit deinem Leben verbunden ist?
  • Für wie sinnvoll erachtest du ein Kunstwerk wie den „Vertikalen Erdkilometer“? Die Idee ist schon bestechend, aber das wirklich durchzuziehen? 700.000 DM von 1977 entsprechen heute knapp 1.000.000 €! Macht es einen Unterschied, ob es das Kunstwerk gibt oder nicht? Reicht nicht die Idee? Wie ist es mit der Taufe? Reicht die Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.