„Die Herrlichkeit Christi“ (Epiphanias, 6.1.2019)

ELKG 013 • Fest der Erscheinung des Herrn: Epiphanias •  Jes 60,1–6 • Luther 2017Elberfelder

„Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!“ (Vers 1)

Gerade in dieser dunklen Jahreszeit üben Texte über Dunkelheit und Licht auf mich eine besondere Faszination aus. In die Dunkelheit hinein – mitten in unsere Welt – geht die Herrlichkeit Gottes auf.

Das Volk Israel hat schwere Zeiten durchgemacht. Vertreibung, Enttäuschung, Tod und Leid. Doch Gott spricht seinem Volk Mut zu: „Hebe deine Augen auf und sieh umher“ (Vers 4). Sieh dich um! Was geschieht? Die Söhne und Töchter kommen aus der Vertreibung zurück zu ihren Eltern, das ärmste unter den Völkern wird mit Reichtum beschenkt, die reichsten Menschen kommen mit Geschenken zum kleinsten und unbedeutendsten Volk. In dem oben zitierten Vers 1 stecken zwei Botschaften: 1) Das Licht des Volkes ist gekommen. Gott hat sich über sein Volk erbarmt und hat es – entgegen allem Anschein – reich beschenkt. 2) Weil Gottes Herrlichkeit jetzt schon da ist und über seinem Volk schwebt, kann sich nun auch das Volk aus seiner Schockstarre lösen. Sie müssen nicht mehr tatenlos zuschauen, sondern werden aufgefordert, selbst aktiv zu werden. Mache dich auf! Werde Licht! Wende dich zu Christus hin!

Denkanstöße

  • „Epiphanias“ (altgriechisch ἐπιφάνεια = „Erscheinung“): Im Predigttext ist von der Herrlichkeit Gottes die Rede, die über „dir“ erscheint. Wo ist dir in deinem Leben die Herrlichkeit Gottes besonders ins Bewusstsein getreten? Gibt es auch kleine Momente – vielleicht auch beim zurückliegenden Weihnachtsfest – wo du das Erscheinen Gottes neu wahrgenommen hast?
  • Gute Vorsätze: Viele Menschen nehmen sich für das neue Jahr Dinge vor, die sie im zurückliegenden Jahr nicht hinreichend umsetzen konnten (oder wollten). Kannst du die Aufforderung „Mache dich auf, werde licht“ ebenfalls als guten erstrebenswerten Vorsatz für dich verstehen? Inwiefern? Und inwiefern auch nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.